Wein bei konstanter Temperatur lagern

Es ist sehr wichtig, dass der Wein auf einer konstanten Temperatur gehalten wird. Am schädlichsten für die Weinlagerung sind Temperaturschwankungen. Damit meinen wir die schnellen und extremen Schwankungen. Als Beispiel das Wohnzimmer: tagsüber um die 21 Grad und nachts um die 16 Grad. Der Wein wird jeden Tag von 16 auf 21 Grad steigen. Die Temperaturschwankungen und die zu hohe Lagertemperatur sind für den Wein katastrophal.

Wein bei Kellertemperatur lagern

Die beste Temperatur, um den Wein zu halten, ist 12 Grad. Jetzt ist es ziemlich schwierig, ohne Kühlung eine konstante Temperatur von 12 Grad zu erreichen. Wir können es etwas weiter ausdrücken. Die ideale Lagertemperatur für Wein liegt zwischen 10 und 14 Grad. Diese Daten stammen aus den wirklich guten, natürlichen Weinkellern, in denen die Temperatur im Sommer bei etwa 14 Grad und im Winter bei etwa 10 Grad liegt. Die Temperatur ändert sich sehr allmählich und ist daher für den Wein nicht schädlich. Sowohl 10 als auch 14 Grad sind immer noch gute Lagertemperaturen.

Was passiert mit dem Wein, wenn Sie ihn nicht auf der richtigen Temperatur halten?

Die allgemeine Faustregel lautet: Wenn Sie den Wein zu kalt halten, verlangsamt sich die Entwicklung des Weins. Wenn Sie den Wein zu warm halten, entwickelt er sich schneller. Für die richtige Entwicklung des Weins ist jedoch keines von beiden wünschenswert.

Was passiert mit dem Wein, wenn er Temperaturschwankungen ausgesetzt ist?

Bei schnellen Temperaturänderungen schrumpft das Volumen des Weins in der Flasche und dehnt sich wieder aus. Wenn dies häufig vorkommt, kann die Korkversiegelung brechen und Sauerstoff in die Flasche gelangen. Wenn dem Wein mehr Sauerstoff zugesetzt wird, als erwünscht ist, oxidiert der Wein schneller.

Was passiert, wenn der Wein zu schnell oxidiert?

Der Oxidationsprozess ist daher eigentlich ein wünschenswerter Prozess des Weins, wodurch er sich bis zu einem gewissen Grad verbessert, aber sicherlich nicht zu schnell ablaufen sollte. Mit der richtigen Sauerstoff Dosis reift der Wein, entwickelt sich, wird weicher und glatter und entwickelt die gewünschten Aromen von „altem“ Wein. Wenn zu viel Sauerstoff hinzugefügt wird (in kurzer Zeit oder wenn der Wein zu lange gelagert wurde), wird der Geruch und Geschmack abgeflacht, bis nichts mehr übrig bleibt als saurer Saft… Essig.

Vorteile von Weinkühlschränken

Weinkühlschränke sind Luxusprodukte, genau wie einen modischen Rucksack von Kapten und Son. Um Weine in ihrer ganzen Vollkommenheit genießen zu können, ist die passende Trinktemperatur unerlässlich. Schließlich können einige Weine bei zu kalten Temperaturen ihre Aromen nicht richtig entfalten, während andere Weine gerade bei diesen niedrigen Trinktemperaturen besonders frisch schmecken. Ein Weinkühlschrank klein sorgt dafür, dass alle Ihre Weine bei der richtigen Temperatur gelagert werden.

Um Weine stets in der passenden Trinktemperatur griffbereit zu haben, lohnt sich die Anschaffung eines Weinkühlschranks – vor allem, wenn Sie mehrere Flaschen lagern wollen.

Mit einem Weinkühlschrank schaffen Sie die perfekten Lagerbedingungen für Ihre Weine. Hiermit können Sie:

  • An den Wein angepasste Temperatur einstellen
  • Die Luftfeuchtigkeit auf einem konstanten Level halten
  • Umgebende Luft von Gerüchen freihalten
  • Wein vor UV-Licht schützen
  • Wein vor Erschütterungen schützen.