Kinder ans Tauchen heranführen: Das sollten Sie beachten

Die meisten Kinder lieben Wasser, das ist unbestritten. Egal ob einfach nur Planschen, Schwimmen oder sogar Tauchen: die Interaktionsmöglichkeiten mit dem kühlen Nass sind vielfältig. Doch besonders beim Tauchen sollten Eltern darauf achten, dass die Kleinen sicher an den Tauchsport herangeführt werden. Mit einfach drauf los Tauchen ist es nicht getan, denn das kann gefährlich werden. Doch wie führt man Kinder am besten ans Tauchen heran und welche Voraussetzungen sollten Kinder dafür erfüllen? All das erfahren Sie im Folgenden.

Tauchen für Kinder: zahlreiche Herausforderungen

Tauchen ist für Kinder nicht nur eine sportliche Herausforderung, sondern hat auch aus pädagogischer Sicht so einiges zu bieten. Kinder lernen beim Tauchen nämlich, dass sie für sich und für die Natur um sie herum Verantwortung übernehmen müssen. Außerdem lernen die Kleinen bei Abenteuern unter Wasser die Welt aus einem völlig anderen Blickwinkel kennen. Zudem erforschen sie, wie gegensätzlich sich das Element Wasser zur Luft verhält. Doch ab welchem Alter sollte man damit anfangen?

Ab welchem Alter sollten Kinder tauchen dürfen?

Wie alt ein Kind beim ersten Tauchgang sein sollte, lässt sich nicht so einfach bestimmen, denn das hängt von der individuellen Entwicklung des jeweiligen Kindes ab. Bei sehr kleinen Kindern sind zum Beispiel einige Organe noch nicht so weit entwickelt, sodass schon kleinere Verletzungen beim Tauchen zu erheblichen Gesundheitsschäden führen könnten. Der Verband Deutscher Sporttaucher empfiehlt daher, dass Kinder im besten Fall mindestens 8 Jahre alt sein sollten.

Davon ausgenommen sind natürlich die ersten kleineren Tauchübungen, die im heimischen Pool stattfinden. Auf diese Weise lassen sich Kinder auch wunderbar an diese Sportart heranführen. Dafür reicht übrigens schon ein einfacher Pool im Garten, wie zum Beispiel diese hier. Die Luft unter Wasser anhalten, die ersten Gegenstände auf dem Poolboden ertauchen: das können wunderbare erste Schritte für Kinder sein.

Gerätetauchen besser erst ab 12 Jahren

Da bei kleineren Kindern die Atemwege noch nicht voll entwickelt sind, kann Gerätetauchen zu erheblichen Gesundheitsproblemen führen. Druckunterschiede können nämlich die unteren Atemwege schädigen, sogar ein Lungenriss kann im schlimmsten Fall auftreten. Ärzte empfehlen Gerätetauchen für Kinder daher frühestens ab einem Alter von 12 Jahren.

Auch dann auf die passende Taucherbrille für Kinder achten!

Welche Voraussetzungen sollten Kinder für das Tauchen erfüllen?

Wenn ein Kind professionell tauchen möchte, dann sollte vorher in jedem Fall eine ärztliche Untersuchung stattfinden. Nur ein Arzt kann beurteilen, ob Ihr Kind sowohl die körperlichen als auch die psychischen Voraussetzungen für diese Sportart erfüllt. Psychische Eignung ist nämlich maßgeblich dafür, dass ein Kind die veränderten Bedingungen unter Wasser nicht nur körperlich gut vertragen kann. Tauchen ist nicht nur Spaß, sondern aus psychischer Sicht auch eine Belastung, welcher ein Kind standhalten können muss.

Wer einen Arzt für eine solche Voruntersuchung aufsucht, sollte darauf achten, dass dieser möglichst eine tauchmedizinische Ausbildung vorweisen kann. Das ist wichtig, denn so kann er die Lage besser abschätzen.

Tauchen für Kinder: zertifizierte Schulen & Kurse

Wenn Ihr Kind tauchen möchte und die Übungen im häuslichen Pool so langsam nicht mehr herausfordernd genug sind, sollten Sie sich eine Tauchschule suchen, die Ihr Kind weiter fördert und das vor allem sicher. Achten Sie darauf, dass die ausgewählten Tauchkurse zertifiziert sind. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Schule im Umgang mit den Kindern ausreichend geschult ist. Zertifizierte Tauchschulen kennen sich mit den Gefahren dieser Sportart aus und wissen genau, wie Kinder des jeweiligen Alters sicher an den Tauchsport herangeführt werden.

Schreibe einen Kommentar