Tauchen / Schnorcheln im eigenen Pool mit Kindern

Kinder tauchen gerne im Wasser, denn natürlich gibt immer etwas zu entdecken. Allerdings ist Schnorcheln noch viel interessanter, da hier länger unter Wasser geblieben werden kann. Das geht natürlich auch im eigenen Pool, wobei hier doch auf so einiges geachtet werden sollte.

Kann man mit seinen Kindern im Pool schnorcheln?

Das ist selbstverständlich möglich, denn hier lässt es sich am besten üben. Denn bevor jemand im Meer Schnorcheln kann, sollte das vorher geübt worden sein. Kinder sollten das genauso üben, wie die Erwachsenen auch. Dabei ist hierfür keine große Ausrüstung notwendig, wodurch selbst Anfänger ohne großen Aufwand die Welt Unterwasser betrachten können. Unser Tipp: Zur Kinder Taucherbrille greifen.

Worauf achten?

Wichtig ist, die Kinder müssen gut schwimmen können. Denn wenn das nicht der Fall ist, sollte dies zuerst gelernt werden. Nur wer richtig schwimmen kann, wird dann mit dem Tauchen beginnen können. Die Ausrüstung ist hierbei sehr einfach, denn es genügen schon eine Tauchbrille und ein Schnorchel. Doch falls die Sonne zu stark scheint, muss noch die entsprechende Kleidung anziehen. Denn eine Sonnencreme hält nicht lange genug. Besonders betroffen sind hierbei der Rücken und die Beine. Ein Sonnenbrand kann sich hier jeder schnell holen, was dann mit T-Shirts und Schwimmhosen verhindert werden kann. Diese sollten jedoch einen UV-Schutz besitzen. Ebenfalls kann auch ein Neoprenanzug getragen werden.

Sicherheit ist wichtig

Damit den Kindern nichts geschehen kann, sollte grundsätzlich eine Aufsichtsperson dabei sein. Denn gerade ungeübte Schnorchle können hier Fehler machen. Gerade wenn dann zu tief getaucht wird, kann durch den Schnorchel Wasser in die Atemwege gelangen. Daher sollten ungeübte Schnorchler niemals alleine üben, sondern immer mit einer erfahrenen Person. Genauso sollte nicht zu lange im Wasser geblieben werden, denn Ruhepausen sind ebenfalls sehr wichtig. Zu Anfang müssen die Kinder auch richtig angeleitet werden, da diese gerne den Kopf tiefer als normal halten.

Sauberes klares Wasser um den Boden und Objekte zu sehen

Daher sollte der Pool immer von Verunreinigungen gesäubert werden, damit alles genau gesehen werden kann. Wenn die Kinder schon besser Schnorcheln können, sind Gegenstände auf dem Boden ein schöner Zeitvertreib. Danach können die Kinder dann tauchen, wobei diese dann den besseren Umgang mit dem Schnorchel erlernen. Daher ist klares und sauberes Wasser hier wichtig, denn trübes Wasser ist so oder so nicht schön. Da macht nicht nur Schnorcheln keinen Spaß, vielmehr geht in so einen Pool garantiert niemand gerne hinein. Aber keine Angst, die Poolreinigung ist mit dem richtigen Werkzeug ein Kinderspiel und macht sogar Spaß.

Tipps und Tricks

Kinder niemals alleine Schnorcheln oder schwimmen lassen, denn hier besteht eine große Unfallgefahr. Gerade da die Kleinen die Gefahr nicht richtig einschätzen können. Genauso sollte beim Schnorcheln eine klare Anleitung gegeben werden, damit die Kinder das auch wirklich richtig lernen. Wichtig ist hierbei, dass der Erwachsene richtig Schnorcheln kann. Falls das nicht der Fall ist, sollte das Schnorcheln erst einmal selbst erlernen.

Fazit

Tauchen und schnorcheln zählt für kleine Wasserratten zu den besten Beschäftigungen. Wer etwas auf die Sicherheit achtet und seinen Pool pflegt, hat so mit der ganzen Familie Spaß.